Sportler verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Du auf der Seite weitersurfst stimmst du derCookie-Nutzung zu.
OK

    Welche Stirnlampe für welche Sportart? Licht ins Dunkel...

    Das Outdoor-Abenteuer ist immer im Angebot! Jeder neue Tag bietet mit seinen 24 Stunden viel Zeit um Neues zu erleben, egal ob die Sonne scheint, der Mond aus dem Himmel leuchtet oder es einfach nur ein sehr bewölkter, finsterer Tag ist. Die Freiheit des Draußen Seins steht oder fällt mit den jeweiligen Lichtverhältnissen. Eine Stirnlampe ist somit die lichtgewordene Freiheit, das Abenteuer in Angriff zu nehmen, wann man möchte, egal ob es gerade hell oder dunkel ist.
    Stirnlampe Wandern Skitour Winter
    Besonders in der dunklen Wintermonaten ist die Stirnlampe ein wichtiger Begleiter.

    Licht ins Dunkel der Stirnlampen

    Eine Stirnlampe ist gewissermaßen das Schweizermesser gegen die dunklen Stunden des Tages. Je nachdem in welcher Situation man sich gerade befindet, zückt man die Stirnlampe und stellt den passenden Lichtmodus ein. Jede dieser Outdoor Lampen hat heutzutage mehrere Einstellungsmöglichkeiten, hell-dunkel, Festlicht/Blinklicht, weiß oder rot und noch einiges an Extras je nach Modell und Preislage. Je nach Einsatzbereich jedoch sollte eine Stirnlampe einen eher fokussierten oder gestreuten Lichtkegel haben, damit das angeleuchtete Objekt angenehm gut ausgeleuchtet wird und nicht punktuell einen blendend hellen Lichtstrahl liefert und darüber hinaus die stockdunkle Nacht den Ton angibt.

    Dynafit Daymaker Stirnlampe Helm
    Dynafit Daymaker - Skitourenhelm mit Stirnlampe
    Petzl Nao+ - Stirnlampe

    Kompakt, stark, vielseitig

    Grundsätzlich kann gesagt werden, dass je geschwindigkeitsorientierter eine Sportart ist, umso stärker und heller muss eine Lampe sein, damit der vorausgeworfene Lichtkegel auch lange genug ist, um dem sich vorwärtsbewegenden Sportler ausreichend Weitblick zu ermöglichen. Ein flott nach vorne preschender Radfahrer oder ein rasant abfahrender Skifahrer brauchen also eine weitaus potentere Lampe als ein gemächlich aufsteigender Nachtwanderer oder ein Jogger bei seiner entspannten Feierabendrunde.

    Stirnlampe Skitouren  © Foto Tony Lamiche - Petzl
    Je nach Sportart ist eine mehr oder weniger starke Stirnlampe erforderlich. © Foto Tony Lamiche - Petzl

    Auswahlkriterien für eine Stirnlampe

    Leuchtkraft: Sie wird in Lumen angegeben und entscheidet vor allem über die Sichtweite und Helligkeit. Über den Ausleuchtungsbereich sagt die schiere Lumen-Anzahl recht wenig aus. Stirnlampen bieten heutzutage von wenigen 100 bis mehreren 1000 Lumen. Je mehr Lumen, desto heller.

    Stromversorgung: Die frühere Standardstromversorgung über Batterien ist heutzutage fast vollständig durch wiederaufladbare Akkus ersetzt worden. Dies ist der LED-Birne zu verdanken, die sehr viel stromsparender als Glühbirnen oder Halogenlampen leuchten. LEDs sind außerdem sehr robust und langlebig und bieten starke Lichtfokussierung und Rundumbeleuchtung.

    Laufzeit: Wie lange leuchtet die Lampe, bevor sie wieder aufgeladen werden muss? Ein wichtiges Kriterium, besonders wenn man weit fernab der nächsten Stromquelle unterwegs ist. Dabei ist zu bedenken, dass extreme Lumenstärke meist mit einer recht begrenzten Leuchtdauer einhergeht.

    Laufen Stirnlampe leicht
    Zum Laufen eignen sich besonders leichte und gut fixierbare Stirnlampen.

    Wasserschutz/Kälteresistenz/Stoßfestigkeit: Die Wassertoleranz ist bei den Stirnlampen mit den Bezeichnungen von IPX2(Tropfwasser) bis IPX8 (dauerhaftes Untertauchen) definiert. Genauso sind nicht alle Stirnlampen für eine längere Skitour, Winterwanderung oder Radtour bei Minusgraden geeignet. Kälte kann die Leuchtdauer der Lampe drastisch reduzieren. Die Stoßfestigkeit ist bei Stirnlampen natürlich auch ein sehr wichtiges Kriterium, da ein Schlag, woher oder welcher Art auch immer, nicht sofort ein Outdoor-Blackout zur Folge haben sollte. Bereits einfache, günstige Lampen sind heute schon sehr robust, sodass dies also nicht die erste Sorge beim Kauf eines solchen Gerätes sein sollte. Nicht zu unterschätzen ist außerdem die Sicherheit beim Rodeln, da es hier aufgrund schlechter Lichtverhältnisse schnell zu Unfällen kommen kann. Auch hier bieten sich stabile, wasserfeste Stirnlampen an, um gute Sicht auch in den finstersten Winternächten zu garantieren.

    Led Lenser Stirnlampe
    LED Lenser MH10 - Stirnlampe
    Black Diamond Storm 375
    Black Diamond Storm 375 - Stirnlampe
    petzl actik core
    Petzl Actik Core - Stirnlampe

    Lichtmodi: Neben der maximalen Leuchtkraft, sollte es möglich sein zumindest auf einen weniger starken Lichtmodus umzuschalten, besser noch wäre eine stufenlos dimmbare Lampe. Zum Lesen im Zelt ist nämlich weitaus weniger Licht erforderlich als bei der Rennrad –Abfahrt mit 60 km/h über die nachtschwarze Passstraße. Spezielle Aufmerksamkeit sollte der Präsenz eines Rotlichts an der Stirnlampe geschenkt werden, denn ein solches Licht reduziert die Blendung anderer und bietet eine für das Auge besonders gute und entspannte Nachtsicht.

    Gewicht/Tragekomfort: Weniger Gewicht ist mehr Komfort. Diese Aussage trifft neben vielen anderen Outdoor-Produkten auch auf Stirnlampen zu. Es ist allerdings zu bedenken, dass weniger Gewicht auch weniger Akkupower bedeutet und das wiederum weniger Lichtkraft und Leuchtdauer. Eine Kopflampe mit maximal 150 Gramm sollte aber ein guter Kompromiss zwischen Leistung und Komfort darstellen.

    Black Diamond Iota
    Black Diamond Iota - Stirnlampe
    Petzl Zipka
    Petzl Zipka - Stirnlampe

    Sicherheit - Sehen und gesehen werden

    Je nach Einsatzbereich liegt die Priorität einer Kopflampe entweder auf viel sehen oder auf gut gesehen werden. Beim Joggen oder Radfahren im urbanen Umfeld ist das Hauptaugenmerk sicherlich auf dem Sichtbarkeitsfaktor zu setzen, also auf Stirnlampen mit Rücklicht, weil im Gegensatz zur wilden Natur, immer irgendwo eine Straßenbeleuchtung oder ähnliches die Straße oder Park beleuchtet und somit das eigene Sehen eher in den Hintergrund tritt. Beim Trekking oder Biken fernab zivilisatorischer Beleuchtung ist es hingegen recht egal ob man gesehen wird, wichtig ist, dass man sieht, auf welches Terrain der nächste Schritt oder Bike-Meter fällt.

    Gesehen werden müssen vor allem auch Kinder, die sich im Dunkeln bewegen, deshalb gibt es natürlich auch für die kleinsten Outdoor Freunde eine bunte Auswahl von Stirnlampen.

    Meru Animal Head Lamp - Stirnlampe
    Meru Animal Head Lamp - Stirnlampe
    Black Diamond Wiz - Stirnlampe - Kinder
    Black Diamond Wiz - Stirnlampe - Kinder
    Petzl Tikkid - Stirnlampe - Kinder
    Petzl Tikkid - Stirnlampe - Kinder

    Fazit: Eine Stirnlampe gehört zum Standardrepertoire eines jeden Outdoor-Sportlers. So vielseitig, hell und leicht waren Kopflampen noch nie. Neben der puren sportlichen Nutzung, sind solche Lampen auch für Camping und Reisen überaus praktisch, denn so kompakt und multifunktional war in früheren Zeiten keine Taschenlampe. Das Licht sei mit euch!

    Foto Dan Patitucci,  Petzl-Stirnlampen
    Ohne Stirnlampe kein Outdoor Abenteuer. Foto Dan Patitucci, Petzl-Stirnlampen