Welcher Sport für welches Alter? Bleib fit und beweglich!

    Seien wir ehrlich: wer hat sie nicht die kleinen Krisen, die immer wieder den Alarm, "Ich muss mehr für meine Gesundheit tun", auslösen? Hast du dir auch schon oft vorgenommen, mehr Sport zu treiben oder gar erst damit anzufangen, weil du bisher lieber den anderen beim Schwitzen zugesehen hast? Und, nein! Fernseh-Sport gilt nicht! Wer nicht immer sportlich aktiv war, tut sich mit zunehmendem Alter schwerer, den richtigen Sport für sich zu finden. So klappt es!
    Kaikkialla Bergbekleidung
    Wandern und in der Natur Kraft tranken. Macht glücklich und passt in jedem Alter! Zum Shop >>>

    Sport hält jung und agil, Sport macht glücklich und relativiert auch die eine oder andere Ernährungssünde! Gute Gründe sportlich aktiv zu sein, oder? In jungen Jahren wird einfach ausprobiert, mit zunehmendem Alter kommen Aussagen wie: "Ich bin zu alt", "keine Zeit", "ich weiß nicht, welcher Sport mir guttut" usw.

    Es ist nie zu spät für einen Anfang, auch wenn du nie sportlich aktiv warst. Die positiven Effekte setzen in jedem Alter ein!

    Welche Sportarten sich für welches Alter besonders gut eignen erfährst du hier. Natürlich reicht Sport allein nicht aus, zur allgemeinen Fitness braucht es das Dreigespann Training, Ernährung und Psyche. Versuche möglichst gesund und ausgewogen zu essen, wähle naturbelassene, saisonale und regionale Produkte (vermeide Fertigprodukte). Für einen gesunden Geist schaffe bewusst Freiräume für dich und vermeide Stress wo immer es geht. Und, ganz wichtig: Höre auf deinen Körper!

    Gesunde Ernährung und Training
    Höre auf deinen Körper, er sagt dir, was ihm gut tut. Jeder Körper ist anders! Halte dich fit >>>

    Sport ab 30 - Ausdauer und Kraftsport ergänzen sich gegenseitig

    ➤ Was verändert sich im Körper? Neben Arbeit, Karriere und Familiensituation verändert sich auch dein Body! Der Testosteronspiegel hat mit 25 seinen Höhepunkt erreicht und sinkt mit 30 langsam wieder ab. Auch der Stoffwechsel wird langsamer. Der Muskelaufbau wird damit schwieriger, aber nicht unmöglich. Einsteiger können durch Sport das Testosteronlevel anheben und den Stoffwechsel ankurbeln. Bereits nach 6 Wochen können sportliche Erfolge (z.B. beim Marathon oder Triathlon) eingefahren werden.

    Durch mehr Kraft- als Cardiotraining werden die Gelenke stabilisiert und muskuläre Dysbalancen augeglichen. Wichtig ist, dass ein Großteil der Muskeln aktiviert und die Herzfrequenz angehoben wird. Frauen sollten nach einer Entbindung erst nach 6-8 Wochen mit einfachen Übungen wie Planks oder Crunches beginnen um die Rumpfmuskulatur zu stärken und Bandscheibenvorfällen vorzubeugen.

    💪Geeignete Sportarten: Sportspiele wie Fußball, Hockey, Tennis, Padel, Volleyball, Squash, Basketball, Handball etc. Fitnesssportarten wie Aerobic, Aquagym, Jazzdance, Spinning, Gerätetraining etc. Erlebnissportarten wie Inlineskating, Laufen, Walken, Bouldern, Radfahren, Schwimmen, Skifahren u.a.

    💡Tipp: Besonders bei Sportarten mit einseitiger Belastung (z.B.Tennis, Padel usw) solltest du gezielt die Muskeln BEIDER Körperseiten kräftigen. In jungen Jahren fördert eine Wettkampforientierung die Motivation.

    Fitnessgeräte, Ausrüstung und Bekleidung online kaufen
    Gemeinsames Training fördert die Motivation. Egal ob im Fitnessstudio, bei Kursen oder in der Freizeit mit Freunden. Alles über die richtige Atmung beim Training liest du HIER >>>

    Sport ab 40 - Stressiger Alltag und wenig Zeit für Sport

    ➤ Was verändert sich im Körper? Die Testosteronproduktion nimmt weiter ab, der Cortisolspiegel steigt durch Stress, der Körper braucht längere Regenerationsphasen. Der Hormonhaushalt verändert sich, bei Frauen können schon die Wechseljahre beginnen. Es steht nicht mehr der Muskelaufbau im Fokus, sondern gesundheitlich orientiertes Training.

    💪Geeignete Sportarten: Yoga, Pilates und asiatische Kampfkünste wie Karate, Kung Fu, Tai-Chi. Meditative Übungen wirken ausgleichend und konkrete Bewegungsabläufe trainieren Gleichgewichtssinn und Geist. Durch Kraftsport können die Begleiterscheinungen der Wechseljahre abgeschwächt und der Hormonhaushalt reguliert werden. Es eignen sich auch Fitnesssportarten, Klettern, Wassersport, Tanzsport und Erlebnissportarten wie Laufen, Radfahren, Wandern u.a.

    💡Tipp: Für Sporteinsteiger lohnt sich die Anschaffung eines Pulsmessers. Wer ganz sicher gehen will, lässt sich in der Sportmedizin oder von einem Fitnesstrainer beraten, bzw. ein Trainingsprogamm ausarbeiten, bevor er mit einer anspruchsvollen Sportart beginnt.

    Gesundheitlich orientiertes Training stärkt den Rücken und schont Bänder, Sehnen, Knorpel und Gelenke.
    Fotos Adidas Yoga
    Yoga und Pilates tun in jedem Alter gut. Die tägliche Praxis bietet sich als Ganzkörpertraining oder als Ausgleich zu anderen Sportarten an. Warum du mit Yoga anfangen solltest liest du HIER >>>

    Sport ab 50 - "Kleine Jugendsünden" werden immer sichtbarer

    ➤ Was verändert sich im Körper? Abnutzungserscheinungen machen sich bemerkbar, die Haut ist weniger elastisch, Falten entstehen. Muskeln bilden sich zurück, Fettmasse nimmt zu. Knochenschwund und Übergewicht können auftreten. Deshalb sollte man an der Beweglichkeit arbeiten und das Herz-Kreislauf-System trainieren. Ausgiebiges Stretching wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger.

    💪Geeignete Sportarten: Empfehlenswert sind ­gelenkschonende Sportarten wie Qigong und Tai-Chi sowie Yoga, Wassersport oder e-Bike. Aber auch Laufen, Walken, Wandern und Kraftsport an Maschinen, Skifahren u.a.

    💡Tipp: Ein Einstieg in eine neue Sportart sollte sanft geschehen, kontrollierte Bewegungen sind wichtig, damit keine Verletzungen entstehen. Fest im Kalender vermerkte Trainingszeiten helfen dir bei deinem Vorhaben.

    Für absolute Einsteiger:innen reiferen Alters und/oder mit Beschwerden ist eine Körperanamnese beim Arzt von Vorteil.
    Sport ab 50, Muskeltraining, Wassersport und e-bike
    Leichter Kraftsport, gelenkschonender Wassersport oder unterstützendes E-Bike? Hauptsache du fühlst dich wohl in deinem Körper. Zum Wassersport >>>

    Sport ab 60 - Immer schön beweglich bleiben!

    ➤ Was verändert sich im Körper? Der Stoffwechsel verändert sich weiter, Gewichtszunahme ist die Folge. Die Leistung des Herzens wird geringer (Muskelfasern werden durch Bindegewebe ersetzt) und mögliche Folgen sind Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und Atemnot. Die Koordinationsfähigkeit nimmt ab. Deshalb ist es wichtig, die Beweglichkeit in den Mittelpunkt zu rücken. Stretchingübungen, Wirbelsäulen- und Gymnastikkurse verbessern die Blutzufuhr der Muskeln und stimulieren das Gehirn.

    💪Geeignete Sportarten: Schwimmen, Walken/Wandern und e-Bike – oder einfach Spaziergehen statt Laufen mit Aufprallbelastung. Generell sind Bewegungskurse in diesem Alter sehr effektiv. Auch ein leichtes Krafttraining gegen Muskelverfall und als effektive Prophylaxe gegen Osteoporose und Altersadipositas.

    💡Tipp: Ein Schrittzähler kann motivieren, sich mehr zu bewegen. Aufbautraining sollte immer im Studio unter professioneller Aufsicht zunächst an Kraftstationen erfolgen.

    Bild Pexels - Landschaft mit Senior
    Ausgiebiges Stretching wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger. Der Körper braucht auch längere Ruhepausen, um sich zu erholen. Mit Blackroll® kommt die Entspannung ins Rollen >>>
    Mit zunehmendem Alter wird es immer wichtiger, dass die Belastungen dem eigenen Trainingsstand angepasst werden. Für absolute Einsteiger:innen oder bei Krankheiten und Beschwerden ist immer eine Körperanamnese beim Arzt von Vorteil.

    Wir wünschen dir viel Spaß am Sport, bis ins hohe Alter!

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren