Triathlon – 8 Tipps für Einsteiger

    Die Kombination aus den drei Ausdauersportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen nacheinander in dieser Reihenfolge ausgeführt, ist ein Triathlon im klassischen Sinne. Die Herausforderung ist dabei eine Strecke mit verschiedenen Fortbewegungsarten in kürzester Zeit zurückzulegen. Dieser vielseitige Sport ist seit dem Jahr 2000 eine olympische Disziplin. Hier gibt’s einige praktische Tipps für Triathlon-Einsteiger.
    Athleten beim Triathlon
    Bereit für eine neue Herausforderung?

    Vielseitigkeit ist Trumpf – im Sport und generell im Leben.  Verschiedene, wechselnde Herausforderungen körperlicher und mentaler Art halten fit und dynamisch und langweilig wird’s auch nicht. Diese Multisport-Herausforderung gibt es bereits seit den 1920er Jahren, als in Frankreich bereits kombinierte Wettkämpfe mit Schwimmen, Laufen und Radfahren durchgeführt wurden, den heutigen Namen „Triathlon“ bekam diese Kombinationssportart jedoch erst 1974 in den USA.

    Tipps für den Triathlon Einstieg

    1. Gesundheits-Check-up: Wer mit dem Triathlon beginnen möchte, der sollte sich zu aller erst von einem Arzt untersuchen lassen, ob es keine grundsätzlichen Schwächen oder Beeinträchtigungen gibt, die eine solche Herausforderung ausschließen würden.

    2. Grundsätzliche sportliche Fähigkeiten: Da der Triathlon die drei Sportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen beinhaltet, sollte man diese Sportarten sicher beherrschen. Angst vor dem Schwimmen in offenen Gewässern oder große Schwierigkeiten sich flott und sicher mit dem Fahrrad zu bewegen, schließen  eine Teilnahme an einem Triathlon leider von vorn herein aus.

    Triathlon Onlineshop
    Kurze Strecken sind für den Anfang am Besten >>>

    3. Distanz: Der Triathlon-Einsteiger sollte sich für die sogenannte Volksdistanz entscheiden, die sich aufgrund der kurzen Strecken der einzelnen Disziplinen hervorragend für einen Einstieg eignet. Bei dieser kürzesten Triathlon Distanz werden bis maximal 750 m geschwommen, 20 km radgefahren und 2,5 – 5 km gelaufen.

    4. Vorbereitung für den ersten Triathlon: bei einem durchschnittlichen Fitnessgrad sollte es für die Volksdistanz reichen eine Vorlauf-Trainingsperiode von 4-6 Wochen zu haben. Das Training sollte dabei auf die einzelnen Sportarten eingehen, als auch im „Koppeltraining“ miteinander verbinden, also beispielsweise Radfahren und darauf noch eine Runde Laufen, dies bereitet in optimaler Weise auf die reale Situation im Wettkampf vor. Das Training kann alleine oder im Rahmen eines Vereins in Angriff genommen werden. Die Sportart, die man am wenigsten beherrscht, sollten im Trainingsplan ganz vorne liegen.

    5. Ausrüstung: Obwohl Triathlon auf einen Schlag gleich drei Sportarten kombiniert, ist es nicht nötig gleich von aller Anfang an das beste Equipment im Einsatz zu haben. Der Neoprenanzug  ist bei Wettkämpfen im Sommer nicht nötig, das Bike muss kein superteures, ultraleichtes Rennrad sein, es reicht ein fahrtaugliches, verkehrssicheres Fahrrad. Laufschuhe sollte sowieso jeder Läufer besitzen, am besten sogar mehrere, sodass es durch die Eigenheiten der Sohle, Dämpfung usw. zu keiner einseitigen Beanspruchung  der Füße kommt.

    6. Ernährung im Training: Die Nahrung sollte natürlich ausgewogen sein und neben den klassischen Kohlehydraten als Treibstoff  für das Training, auch ausreichend Proteine beinhalten, die vor allem für den Muskelaufbau nötig sind. Gleich nach dem Training sollte eine kleine Mahlzeit zugeführt werden, um den gefürchteten Heißhunger zu vermeiden. Nahrung versorgt den Körper mit allen Nährstoffen, die er braucht, regeneriert, erhält und stärkt die Muskulatur.

    Triathlon Athleten
    Nicht zu unterschätzen ist die Phase des "Kleiderwechsels" zwischen den Disziplinen.

    7. Wechselzone: Ein oftmals von Triathlon Neulingen unterschätztes Problem ist der Kleiderwechsel von einer Disziplin in die nächste, also konkret, nach der Schwimmstrecke wird so flott wie möglich auf das Radfahren umgekleidet, danach vom Biken auf Laufen. Da der Wechsel „on the go“, also ohne die Zeit zu stoppen, vor sich geht, sollte dies ebenfalls im Training geübt werden, ansonsten könnte es zu großen Zeitverlusten kommen.

    8. Infos einholen von bereits erfahrenen Triathleten im Bekanntenkreis oder aus Internetforen. Tipps, Tricks und praktische Triathlon-Life-Hacks erleichtern oft den Einstieg und ermöglichen eine flotte Steigerung der eigenen Leistung.

    …und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…wie schon Hermann Hesse sagte, deshalb bei Startschwierigkeiten sich nicht entmutigen lassen und motiviert weitermachen, denn bald schon wird man zu den Erfahrenen gehören, die von anderen Anfängern um Starthilfe gefragt werden.
    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren